Biografie

Johann-Peter Tafern­er (JPT) wurde in Ham­burg geboren und musikalisch ini­tial von sein­er Mut­ter, ein­er Sän­gerin, geprägt. Maßge­bliche Anteile an sein­er Aus­bil­dung in der Jugend hat­ten darüber hin­aus Man­fred Richter und Prof. Ste­fan Geiger (Orch­ester), Prof. Gui­do Müller (Klar­inette), Brigitte Siebenkit­tel (Gesang) und Prof. Michael Höltzel (Kam­mer­musik). JPT ist u.a. mehrfach­er Bun­de­spreisträger des Wet­tbe­werbs Jugend musiziert.

Sein Musik­studi­um absolvierte JPT bei Prof. Ralph Man­no in Köln. Weit­ere klar­inet­tis­tis­che Impulse erhielt er bei den Pro­fes­soren Mar­tin Span­gen­berg, Hans-Diet­rich Klaus und Johannes Peitz. Das Studi­um der Kam­mer­musik ver­tiefte er bei den Professor*innen/Lehrenden Renate Greiss-Armin, Georg Klütsch, Chris­t­ian Wet­zel, Robert Winn, Eber­hard Feltz, Antho­ny Spiri und Roglit Ishay. Seine musik­the­o­retis­chen Ken­nt­nisse ver­dankt JPT zuvorder­st Joachim Her­bold und Prof. Hen­ning Pohlmann. JPT war Stipen­di­at in der Orch­ester­akademie der Essen­er Phil­har­moniker, Mit­glied der Jun­gen Deutschen Phil­har­monie und Final­ist des Deutschen Musikwettbewerbs.

JPT ist Solo-Klar­inet­tist der Ham­burg­er Cam­er­a­ta, Mit­glied des Ensem­ble Oblig­at und des Klar­inet­ten­trios Schmuck sowie Leit­er des Bad Neue­nahrer QuAHRtetts — ein auf Salon­musik spezial­isiertes Ensem­ble mit eigen­er Konz­ertrei­he am namensgeben­den Ort.
Ver­schieden­ste Pro­jek­te als Solist und Kam­mer­musik­er führten ihn darüber hin­aus mit namhaften Künstler*innen wie Mar­ti­na Gedeck, Matthias Brandt, Hanns Zis­chler, Roman Kniz­ka, Simone Young, Mar­tin Stadt­feld, Joan­na Kame­nars­ka, Gus­tav Friel­ing­haus, Mar­i­an­na Shirinyan, Kiveli Dörken, Har­ri Mäki und Helge Slaat­to zusam­men.
Er wirk­te als Solo-Klar­inet­tist im Köl­ner Kam­merorch­ester, dem Gürzenich Orch­ester sowie den Orch­estern der Büh­nen von Essen, Wup­per­tal, Solin­gen, Rem­scheid, Reck­ling­hausen und Gelsenkirchen mit und arbeit­ete unter Diri­gen­ten wie Lothar Zagrosek, Krist­jan Järvi, Michael Sander­ling, Ste­fan Soltesz, Simon Gau­denz, Hel­mut Müller-Brühl und Ralf Gothóni.
Er fol­gte Ein­ladun­gen in die USA, den Nahen Osten und quer durch Europa. In Deutsch­land war er unter anderem beim Rhein­gau Musik Fes­ti­val, dem Hohen­lo­her Musik­som­mer, den Lud­wigslus­ter Schlosskonz­erten und dem IMF Bux­te­hude zu hören. Regelmäßig konz­ertiert er in der Ham­burg­er Elbphilharmonie.

JPT lehrt als freiberu­flich­er Dozent unter anderem am Insti­tut Men­schMusik Ham­burg und an der Rheinis­chen Musikschule Köln. Zahlre­iche Schüler*innen errangen Bun­de­spreise beim Wet­tbe­werb Jugend musiziert und qual­i­fizierten sich erfol­gre­ich für ein weit­er­führen­des Studi­um an den führen­den Musikhochschulen. Neben Jury-Tätigkeit­en ist JPT regelmäßiger Dozent beim Kul­tur­som­mer Arnsberg.

Der Kreis zu seinen musikalis­chen Wurzeln schließt sich durch musikalis­che “Fremdgänge” als Sänger im Bere­ich des Jazz und Chan­sons. Doch auch als Klar­inet­tist bleibt er stets neugierig und arbeit­et seit einiger Zeit mit der iranis­chen Sän­gerin Maryam Akhondy im Bere­ich der Welt­musik zusam­men und gastierte u.a. beim Kul­tur­Som­mer Wolfen­büt­tel oder der renom­mierten Welt­musik-Rei­he “Meis­ter aus aller Welt” in Herdecke.

JPT lebt in Köln und Hamburg.

Biografie

Johann-Peter Tafern­er (JPT) wurde in Ham­burg geboren und musikalisch ini­tial von sein­er Mut­ter, ein­er Sän­gerin, geprägt. Maßge­bliche Anteile an sein­er Aus­bil­dung in der Jugend hat­ten darüber hin­aus Man­fred Richter und Prof. Ste­fan Geiger (Orch­ester), Prof. Gui­do Müller (Klar­inette), Brigitte Siebenkit­tel (Gesang) und Prof. Michael Höltzel (Kam­mer­musik). JPT ist u.a. mehrfach­er Bun­de­spreisträger des Wet­tbe­werbs Jugend musiziert.

Sein Musik­studi­um absolvierte JPT bei Prof. Ralph Man­no in Köln. Weit­ere klar­inet­tis­tis­che Impulse erhielt er bei den Pro­fes­soren Mar­tin Span­gen­berg, Hans-Diet­rich Klaus und Johannes Peitz. Das Studi­um der Kam­mer­musik ver­tiefte er bei den Professor*innen/Lehrenden Renate Greiss-Armin, Georg Klütsch, Chris­t­ian Wet­zel, Robert Winn, Eber­hard Feltz, Antho­ny Spiri und Roglit Ishay. Seine musik­the­o­retis­chen Ken­nt­nisse ver­dankt JPT zuvorder­st Joachim Her­bold und Prof. Hen­ning Pohlmann. JPT war Stipen­di­at in der Orch­ester­akademie der Essen­er Phil­har­moniker, Mit­glied der Jun­gen Deutschen Phil­har­monie und Final­ist des Deutschen Musikwettbewerbs.

JPT ist Vor­stand und Solo-Klar­inet­tist der Ham­burg­er Cam­er­a­ta, Mit­glied des Ensem­ble Oblig­at und Leit­er des Bad Neue­nahrer QuAHRtetts — ein auf Salon­musik spezial­isiertes Ensem­ble mit eigen­er Konz­ertrei­he am namensgeben­den Ort.
Ver­schieden­ste Pro­jek­te als Solist und Kam­mer­musik­er führten ihn darüber hin­aus mit namhaften Künstler*innen wie Mar­ti­na Gedeck, Matthias Brandt, Burkard Son­der­meier, Simone Young, Mar­tin Stadt­feld, Gus­tav Friel­ing­haus, Mar­i­an­na Shirinyan, Har­ri Mäki und Helge Slaat­to zusam­men.
Er wirk­te als Solo-Klar­inet­tist im Köl­ner Kam­merorch­ester, dem Gürzenich Orch­ester sowie den Orch­estern der Büh­nen von Essen, Wup­per­tal, Solin­gen, Rem­scheid, Reck­ling­hausen und Gelsenkirchen mit und arbeit­ete unter Diri­gen­ten wie Lothar Zagrosek, Krist­jan Järvi, Michael Sander­ling, Ste­fan Soltesz, Simon Gau­denz, Hel­mut Müller-Brühl und Ralf Gothóni.
Er fol­gte Ein­ladun­gen in die USA, den Nahen Osten und quer durch Europa. In Deutsch­land war er unter anderem beim Rhein­gau Musik Fes­ti­val, dem Hohen­lo­her Musik­som­mer, den Lud­wigslus­ter Schlosskonz­erten und dem IMF Bux­te­hude zu hören. Regelmäßig konz­ertiert er in der Ham­burg­er Elbphilharmonie.

JPT lehrt als freiberu­flich­er Dozent unter anderem am Insti­tut Men­schMusik Ham­burg. Zahlre­iche Schüler*innen errangen Bun­de­spreise beim Wet­tbe­werb Jugend musiziert und qual­i­fizierten sich erfol­gre­ich für ein weit­er­führen­des Studi­um an den führen­den Musikhochschulen. Neben Jury-Tätigkeit­en ist JPT regelmäßiger Dozent beim Kul­tur­som­mer Arnsberg.

Der Kreis zu seinen musikalis­chen Wurzeln schließt sich durch musikalis­che “Fremdgänge” als Sänger im Bere­ich des Jazz und Chan­sons. Doch auch als Klar­inet­tist bleibt er stets neugierig und arbeit­et seit einiger Zeit mit der iranis­chen Sän­gerin Maryam Akhondy im Bere­ich der Welt­musik zusam­men und gastierte u.a. beim Kul­tur­Som­mer Wolfen­büt­tel oder der renom­mierten Welt­musik-Rei­he Meis­ter aus aller Welt in Herdecke.

JPT lebt in Köln und Hamburg.